Medsektion Geotheanum - Home

International Research Council

Der Internationale Forschungsbeirat hat zum Ziel, eine hohe Qualität in der anthoposophisch- medizinischen Forschung zu gewährleisten und zu fördern. Dazu gehört neben der Förderung von qualitativ herausragenden Projekten auch die Förderung von besonders begabten Einzelpersonen.

Im September 2002 hat sich im Rahmen der Jahreskonferenz der Anthroposophisch-Medizinischen Bewegung der Internationale Forschungsbeirat (Research Council) konstituiert. Dieses Gremium hat zum Ziel, eine hohe Qualität in der anthoposophisch-medizinischen Forschung zu gewährleisten und zu fördern. Die Forschungsförderung geschieht durch Spenden von Einzelpersonen, Stiftungen und Wirtschaftsbetriebe. Ein wichtiges Anliegen ist die Förderung von Forschungskooperationen durch Verbesserung der Kommunikations- und Informationsstrukturen. Konkretes Ziel ist dabei zunächst die Schaffung eines möglichst umfassenden Überblicks über bestehende Forschungsprojekte und Publikationen auf internationaler Ebene.
Der Forschungsbeirat besteht aus einem beratenden (Advisory Board) und einem geschäftsführenden Gremium (Executive Board). Das Executive Board, bestehend aus sechs Mitgliedern, trifft sich zwei- bis dreimal jährlich und kommuniziert regelmäßig per E-Mail und Telefon. Die Mitglieder des Executive und Advisory Boards treffen sich einmal im Jahr während der internationalen Jahreskonferenz in Dornach.

Das Advisory Board besteht aus aktuell 55 Mitgliedern, die als Verantwortungsträger und Ansprechpartner für anthroposophisch-medizinische Forschungsfragen ihrer Ländern, Regionen, Forschungsinstituten oder Forschungsbereichen, Kliniken und anthroposophischen Arzneimittelherstellern zur Verfügung stehen. Dieses Gremium ist zuständig für die großen Arbeitslinien des Research Council und für die Wahl des Executive Board.

Auf der jährlich stattfindenden Zusammenkunft des Research Council berichtet das Executive Board über die Tätigkeiten des vergangenen Jahres und die zukünftigen Aktivitäten und berät grundsätzliche Fragen mit dem Advisory Board. Die Mitglieder des Advisory Board ihrerseits halten sich auf dem Laufenden über die Forschungsarbeiten und Publikationen in ihren Ländern, Instituten usw. und helfen so bei Fragen der Forschungskooperation.


In September 2002, the International Research Council was constituted at the annual conference of the anthroposophic medical movement. It is the purpose of this body to assure and fund high quality anthroposophic medical research. Such research funding comes from donations by individual persons, foundations and businesses. One important concern is the funding of research cooperation through improvements in the communication and information structures. The initial concrete aim in this respect is the creation of an overview of existing research projects and publications at an international level which is as comprehensive as possible.
The Research Council consists of an Advisory Board and a managing Executive Board. The Executive Board consists of six members, meets two to three times per year and communicates regularly by email and telephone. The members of the Executive and Advisory Boards meet once per year during the international annual conference in Dornach.

The Advisory Board currently has 55 members who as people in positions of responsibility are available for anthroposophic medical research questions as contacts in their countries, regions, research institutes or research areas, clinics and anthroposophic medicine producers. This body is responsible for the general direction of the work of the Research Council and for electing the Executive Board.

At the annual meeting of the Research Council the Executive Board reports on the activities of the last year and future activities and discusses fundamental questions with the Advisory Board. The members of the Advisory Board in turn keep up to date on the research work and publications in their countries, institutes, etc. and thus assist in questions of research cooperation.