IKAM Arbeitsfeld Pflege

 Internationales Forum Anthroposophische Pflege


 1. Grundlegendes zur Anthroposophischen Pflege
In der Anthroposophischen Medizin ist die Pflege des Kindes, des alten, kranken oder behinderten Menschen fester Bestandteil der Therapie. Pflege bildet die soziale Hülle und schafft die Voraussetzungen im Alltag, dass Gesundheit erhalten und Therapie nachhaltig wirken kann.
Besondere Merkmale der Anthroposophischen Pflege sind:
• Ganzheitlich-integratives Menschenbild (Leitorientierung)
• Orientierung des pflegerischen Handelns an Gesundungs- und Heilungsprozessen sowie am individuellen Entwicklungsbedarf des Patienten (Assessment).
• Anwendung von Wickeln, Auflagen, Bädern und Einreibungen zur Stärkung der Selbstheilungskräfte sowie die Berücksichtigung von biologischen und seelisch-geistigen Rhythmen in der Pflege (Intervention).
• Selbstverpflichtung der Pflegenden zur kontinuierlichen fachlichen und persönlichen Entwicklung.

Weitergehende Informationen über Menschenbild, Konzepte, Ausbildungen, Fortbildungen, Literaturhinweise finden Sie auf folgenden Homepages:
• Verband für Anthroposophische Pflege in Deutschland www.vfap.de
• Verein für Anthroposophische Pflege in der Schweiz www.apis-saes.ch
• Nederlandse Vereniging van Antroposofisch Verpleegkundigen www.nvav.org

Professionelle Anthroposophische Pflege finden Sie in:
• Krankenhäusern www.anthro-kliniken.de
• Altenheimen www.nikodemuswerk.de; www.anthrosana.ch
• Heilpädagogischen Einrichtungen www.khsdornach.org
• im häuslichen Bereich www.vfap.de

Internationales Forum für Anthroposophische Pflege (IFAP)

Leitbild

Das Internationale Forum für Anthroposophische Pflege ist ein weltweiter Zusammenschluss von Pflegenden aller Fachrichtungen. Mitglieder sind Einzelpersonen und Repräsentanten von nationalen Verbänden und Initiativen der Anthroposophischen Pflege. Wir treten ein für die Entwicklung und Verbreitung der Anthroposophischen Pflege innerhalb der Gesundheitssysteme unserer Länder.

Selbstverständnis und Auftrag (Mission Statement)
Wir verstehen Pflege als einen Kulturauftrag. Alles Lebende braucht Pflege; insbesondere gilt dies für den Menschen. Durch Pflege wird individuelle Entwicklung und sozialer Fortschritt ermöglicht. Pflege ist die Grundlage für Lebensqualität. Sie braucht Wissenschaft und Spiritualität, um dem Menschen umfassend gerecht zu werden.

Arbeitsweise
Das Internationale Forum für Anthroposophische Pflege erarbeitet Qualitätsrichtlinien, organisiert Kongresse, koordiniert Aus-, Fort- und Weiterbildungen, pflegt den fachlichen Austausch und unterstützt Initiativen der Anthroposophischen Pflege weltweit. Es kooperiert mit anderen international und national tätigen Körperschaften der Anthroposophischen Medizin.

Organisation und Finanzierung
Das Forum lebt von der Initiative seiner Mitglieder. Es tagt einmal jährlich. Fachspezifische Arbeitsgruppen, ein Leitungskreis und ein Koordinator verwirklichen unterjährig die anstehenden Projekte und pflegen die Zusammenarbeit unter den Mitgliedern.
Das Forum wird durch die Beiträge der Mitglieder und durch Spenden finanziert.

Leitungskreis

Birgitt Bahlmann, Leiterin des Instituts für Pflege und Gesellschaft (DE), Expertin für Anthroposophische Pflege (IFAP), Lehrerin für Pflege;
E-mail: bahlmann@ipug.eu

Rolf Heine, Gesundheits- und Krankenpfleger, Koordinator des IFAP, Filderklinik/Deutschland; E-mail: rolf.heine@posteo.de

Monika Layer, Pflegefachfrau, Expertin für Anthroposophische Pflege (IFAP), Lehrerin für Pflegeberufe, Firma Pflege integrativ (CH);
E-mail: info@pflegeintegrativ.ch

Ursa Neuhaus, lic. phil., dipl. Pflegefachfrau AKP, Expertin für Anthroposophische Pflege (IFAP), Berufsschullehrerin für Gesundheits- und Krankenpflege;
E-mail: ursa.neuhaus@bluewin.ch 

2. Netzwerk Pflege
Anthroposophische Pflege wird weltweit in ca. 17 Ländern praktiziert.
Die nationalen Verbände und Initiativen für Anthroposophische Pflege haben sich im Internationalen Forum für Anthroposophische Pflege (IFAP) zusammengeschlossen.

Koordination und Kontakt:

Koordination: Rolf Heine
E-Mail: rolf.heine@posteo.de
Telefon: +49 (0)711  772692    


 
« zurück
 
Aktuelles